Was? Essays, Gespräche, Kommentare & Kritiken zur Gegenwartsliteratur, dazwischen immer mal wieder eigene literarische Arbeiten.


Wer? Samuel Hamen, geboren 1988 in Luxemburg-Stadt, studierte Germanistik und Geschichte an der Universität Heidelberg, wird ebendort mit einer Arbeit über den Lyriker Thomas Kling promoviert. (Arbeitstitel: „Ein Image also brauchen die Dichter!“ – Lyrische Autorschaft und ihre Inszenierung bei Thomas Kling). Ein erster Roman ist Mitte Februar 2018 bei Editions Binsfeld erscheinen. Ich arbeite als freier Redakteur für:


Sonstso: Externer Mitarbeiter des „Centre national de littérature“ (CNL) in Mersch, Luxemburg; Blogbeteiligung bei 54books.de; Mitbetreuung einer Ausstellung zu Christoph Ransmayr im Literaturmuseum der Moderne in Marbach (2016f.); Redaktionsmitglied der Literaturzeitschrift [Lautschrift] (2012f.); Moderationen von Lesungen und Gesprächsabenden


Portrait 1 (auf Deutsch) in der Reihe „Patenschaften“ der Kulturbeilage Livres / Bücher
Portrait 2 (auf Luxemburgisch) in der Reihe „Jonk Kënschtler“ des Luxemburger Tageblatt


2016: Hans-Bernhard-Schiff-Literaturpreis
2018: Shortlist des Luxemburger Buchpreises (mit „V wéi vreckt, w wéi Vitess“)
2018: 3. Platz beim „Nationalen Literaturwettbewerb in Luxemburg“ (Gattung: Theaterstück)